Geschenkt


Manchmal bekomme ich etwas geschenkt, einfach so – wie aus dem Nichts.

Heute kam ein Päckchen an mit einem Schlehen-Gin und einem Teelicht aus Bienenwachs. Ich habe das gewonnen, als ich irgendwann etwas geliked/kommentiert hatte, was mir sehr gefiel.

Außerdem hatte ich Zeit für mich, und konnte mich mit einem Espresso in mein Zimmer zurückziehen- noch ein Geschenk.

Wenn ich so nachdenke, reiht sich ein Geschenk an das andere:

Als ich mit dem Kochen anfangen wollte, waren die Kartoffeln geschält und der Rosenkohl geputzt. Das war mein Heinzelmann, der sehr hungrig war und mir die Arbeit erleichterte.

Bei meiner Arbeit habe ich täglich wunderbare Momente mit den Kindern, die so frei und herzhaft lachen können und den Kolleg*innen, mit denen man herrlich Blödsinn machen kann.

Beim Einkaufen traf ich eine Mutter eines Hortkindes, mit der ich ein richtig nettes Gespräch hatte.

Das war allein heute.

Klar, es gibt auch viele ernste, traurige und ärgerliche Momente. Auch diese würdige ich, denn sie lehren mich immer etwas.

Ich habe mir angewöhnt,  meinen Fokus auf die schönen Dinge im Leben zu richten. Mir geht es damit gut und die „anderen“ Momente hauen mich nicht so schnell um. Tatsächlich habe ich auch das Gefühl, dass mir Gutes widerfährt. Dafür bin ich sehr dankbar.

Energie folgt der Aufmerksamkeit

Probiere es doch mal aus!